7 Energiespartipps für Ihren Wäschetrockner

7 Energie-Spartipps für Ihren Wäschetrockner

Wir nennen Ihnen 7 Tipps, wie Sie Energie sparen können, um weniger Strom zu verbrauchen.

Es wird niemanden überraschen zu erfahren, dass Wäschetrockner ziemlich viel Energie verbrauchen können. Aber bei Regen oder in den Wintermonaten ist es einfach nicht möglich, die Wäsche auf die Leine zu hängen. Da wird der Wäschetrockner eines der am meisten benutzten Geräte! Es gibt jedoch einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um weniger Energie zu verbrauchen und die Effizienz Ihres Wäschetrockners zu verbessern, der Umwelt zu helfen und hoffentlich gleichzeitig Ihre Energiekosten zu senken.

  • Wenn sich Ihre verschmutzte Wäsche am Ende des Waschvorgangs in der Waschmaschine immer noch nasser anfühlt, stecken Sie die Kleidung wieder in die Waschmaschine und schleudern Sie die Wäsche bei höchster Geschwindigkeit. So wird die überschüssige Feuchtigkeit beseitigt, bevor die Wäsche in den Trockner gegeben wird.
  • Reinigen Sie Ihre Flusenfilter regelmäßig. Wenn die Filter verstopft sind, muss der Motor härter arbeiten, um die Luft durch den Trockner zu drücken, und Ihre Kleidung braucht länger zum Trocknen. Es lohnt sich auch, den Hohlraum des Flusensiebs gelegentlich mit dem Staubsauger auszusaugen.
  • Wenn Sie einen entlüfteten Trockner haben, sollten Sie auch den Entlüftungsschlauch auf Flusen Ansammlungen überprüfen. Ein verstopfter Entlüftungsschlauch übt einen viel höheren Druck auf den Motor aus, was wiederum mehr Energie verbraucht.
  • Entknoten Sie beim Beladen des Trockners Kleidungsstücke und Bettzeug währenddessen. Zusammengepresste Kleidung braucht länger zum Trocknen.
  • Ihren Wäschetrockner sollten Sie nicht zu voll beladen. Wenn Sie zu viel Wäsche auf einmal einfüllen, verringert sich nicht nur die Energieeffizienz, sondern es kann auch zu einer übermäßigen Abnutzung der Maschine kommen. Außerdem erhöht sich dadurch der Zeitaufwand für das Bügeln, um die Falten zu entfernen.
  • Verwenden Sie energiesparende Trocknerbälle – sie können die Trocknungszeit um bis zu 25 % reduzieren, was den Stromverbrauch erheblich verbessert und der Umwelt etwas Gutes tut.
  • Sortieren Sie Ihre Wäsche nach Stoffart und verwenden Sie die entsprechende Temperatureinstellung für die jeweilige Wäsche. Empfindliche Wäschestücke sollten bei einer viel niedrigeren Temperatur und für eine kürzere Zeit getrocknet werden als Wäschestücke wie Denim. Wenn Sie Ihre Wäsche sortieren, wird nicht nur die Zeit zum Trocknen  kürzer, sondern Ihre Kleidung hält auch länger.

 

Hoffentlich können Sie mit diesen Tipps Ihre Stromkosten verbessern und Energie und Geld sparen. Wenn Ihr Wäschetrockner repariert werden muss, haben wir einige tolle Videos auf unserem Youtube-Kanal, die Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Trockner wieder zum Laufen bringen. Wir haben auch viele hilfreiche Artikel in unserem Beratungszentrum, die Ihnen helfen werden, Probleme mit Ihrem Wäschetrockner und viele weitere Geräte zu diagnostizieren und zu beheben.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Schreib einen Kommentar